sunny-
sun­ny-

ICH BIN Andrea Katha­ri­na und lebe mei­ne Beru­fung, täg­lich bei wie und was ich tue. Es sind Tätig­kei­ten die mir aus dem Her­zen ent­sprin­gen und die mir Freu­de bereiten. 

Meine Aufgabe ist die SELBST-LIEBE zu leben. Das bedeutet sich als freies Wesen fühlen und leben…

Mein freu­di­ger Beruf in Form einer Coa­ching-Tätig­keit – das füh­ren mei­ner Lebens­schu­le-Sauer­land sowie als Kids-Coach für die Kin­der der “neu­en Zeit” mit ihren Eltern beglei­tend dabei sein. Ich set­ze immer wie­der ande­re groß­ar­ti­ge Pro­jek­te die mir in den Sinn kom­men um. Mein Wis­sen gilt Kin­dern – Jugend­li­chen- deren Eltern – Müt­tern – Vätern und allen die es wün­schen. Die Glau­bens­sät­ze der Groß­el­tern und Eltern spie­len dabei eine gro­ße Rolle. 

…damit die Fami­lie gemein­sam wie­der auf der Son­nen­sei­te des Lebens ste­hen kann. 

Hier ein kurzer Einblick in mein Leben:

Nach einer soli­den Aus­bil­dung im Jahr 1992 habe ich erst ein­mal die har­te Welt der Zah­len-Daten-Fak­ten ken­nen­ge­lernt. Aus­ge­bil­det als Indus­trie­kauf­frau, auf­ge­wach­sen und wohn­haft im Sauer­land, war ich immer schon eine “Suchen­de”. Nach lan­gen Jah­ren der Illu­si­on des Lebens und immer auf der Suche nach Ant­wor­ten ‑war­um- wie­so-wes­halb- mache ich das und war­um pas­siert mir das? Habe ich mir immer wie­der die Fra­gen gestellt war­um wie­der­holt sich das eine oder ande­re Mus­ter immer und immer wieder?

Es hat mich erst ein­mal sehr stark krank wer­den las­sen. Ich konn­te mit Ende 20 kaum mehr einen kur­zen Weg allei­ne lau­fen. Mit Anfang 30 war ich dann aus dem “schein­bar” siche­ren Hafen der Ehe geschie­den. Dann habe ich erst mal mei­ne ver­pass­te Jugend­zeit nach­ge­holt mit allem was sich so ergab. Das war alles ande­re als wit­zig, mei­ne Mut­ter war früh ver­sto­ben, mei­ne Schwes­ter hat­te sich selbst aus dem Leben ver­ab­schie­det und ging kurz vor mei­ner Mut­ter – hin­über- Mein Bru­der wan­der­te zu die­sem Zeit­punkt aus. Ich war jetzt ganz auf mich allei­ne gestellt. Die Sicher­heit die ich kann­te, war weg gebro­chen. Dann fing ich mich an mit mir selbst zu beschäf­ti­gen und vie­les – auch aus und mit mei­ner Fami­lie- zu hin­ter­fra­gen. Ich such­te Ant­wor­ten… ich lass Bücher – mach­te Erfah­run­gen- auch mit ande­ren Män­nern und mehr und mehr fing ich selbst an mich zu reflek­tie­ren. Es kamen Fra­gen auf…” was kann ich gut – was weni­ger gut?” “Was sind mei­ne Talen­te und Bega­bun­gen?” Wäh­rend ich so vor mich hin leb­te – mal in den Urlaub fuhr – mich mit Men­schen traf – Part­ner hat­te- ich vor die Tür ging- Semi­na­re besuch­te- mein ers­tes Busi­ness in einer Selb­stän­dig­keit auf­bau­te schenk­te mir das Leben ziem­lich vie­le Lern­auf­ga­ben. Es waren schö­ne und manch­mal unschö­ne Pha­sen. All das was sich mir auf der Büh­ne des Lebens prä­sen­tier­te, hat­te (auch) immer, mit mir selbst zu tun. Ich lern­te zu ver­trau­en und wie­der los­zu­las­sen. Ich fühl­te mich wie eine Seil­tän­ze­rin. Dann lehr­te mich Freun­din­nen Din­ge die ich noch nie gehört hat­te. Ich lern­te – lern­te – lern­te und mach­te immer und immer wei­ter um mehr über mich selbst bes­ser zu ver­ste­hen war­um ich und mein Leben so ist wie es ist. Ich funk­tio­nier­te nur und leb­te völ­lig unbe­wusst noch zu die­sem Zeit­punkt! Die größ­te Berei­che­rung und Her­aus­for­de­rung war, als ich in einem Buch las “Nimm Dei­ne größ­te Angst selbst an die Hand und in den Arm!” Das war ein Weg…
Doch ich hat­te es geschafft mei­ne größ­te “Angst” in die Arme zu neh­men und anzu­er­ken­nen woher sie kommt und war­um sie mir geschenkt wurde!”

Es war mei­ne größ­te Her­aus­for­de­rung in “mei­nem” selbst gewähl­ten Leben hier auf Erden. 

Dafür kann ich heu­te nur
“D A N K E” sagen
“D A N K E” an mein hohes Selbst 

Heu­te gebe ich Prä­senz Kur­se- Online Trai­nings ‑Schu­lun­gen- Grup­pen­übun­gen und Beglei­tun­gen in ver­schie­de­nen u.a. in Wei­ter­bil­dungs­in­sti­tu­ten. Dann habe ich 2017 LEBENSSCHULE-SAUERLAND ins Leben geru­fen. 2017 begann ich par­al­lel eine Aus­bil­dung zum Kin­der-und Jugend-Coach dann wei­ter noch die Kennt­nis­se in der Reflex­in­te­gra­ti­on. Heu­te hel­fe ich erfolg­reich Fami­li­en und deren Kin­dern bei ADHS-LRS und vie­len Stö­run­gen und Auf­fäl­lig­kei­ten des Kin­des schon in der KITA oder in der welt­li­chen SCHULE. Durch die “Krö­nung” im Jahr 2020 habe ich eine wei­te­re Metho­de der Inte­gra­ti­on ken­nen gelernt für jedes Sym­ptom um es zu erken­nen und dann auch gut zu trans­for­mie­ren. Ich selbst bin im wah­ren SEIN ange­kom­men und bin auch als spi­ri­tu­el­le Leh­re­rin tätig. Kin­der wol­len geis­tig sich wei­ter ent­wi­ckeln. Mei­ne Weg gehen noch wei­ter in eine Hei­ler-Aus­bil­dung, sie steht in mei­nem Plan. Ich ver­hel­fe Kin­dern ihren krea­ti­ven Geist in sich selbst wie­der zu ent­de­cken. Erwach­se­ne und Fami­li­en coa­che ich ger­ne um Ihre eige­ne SELBST-ERKENNTNIS im Zusam­men­hang mit ihrem Unter­be­wusst­sein und den gemach­ten “Erfah­run­gen” zu erken­nen. Ursa­chen ans Tages­licht holen, dann trans­for­mie­ren das ist mei­ne Stär­ke und macht mir rie­sig Freu­de. Ich gehe die­sen Weg immer wei­ter und und wei­ter und ver­fei­ne­re jede Nuan­ce. Mir mach Ler­nen viel Freu­de, das berei­chert mein Leben. Leben ist Bewe­gung – still­stand der Tod. Es ist ein Fluss ‑der Lebens­fluss. Es gibt sicher auch einen Teil in Dir der in Bewe­gung kom­men will. Fin­de es her­aus wel­che Ener­gie sich in Dei­nem Leben raus-spren­gen möch­te. Schließ­lich haben wir ALLE einen Auf­trag ❣️

Sei DU der Schöp­fer – die Schöp­fe­rin – der “neu­en Zeit” ab 21.12.2020 im Wassermann

Mein Dank gilt mei­nem Netz­werk sowohl per­sön­lich und beruf­lich. ALLES hat sich auf vie­len Ebe­nen trans­for­miert und sich in schnel­le – gute – Lösun­gen erge­ben. Das ist das Quan­tum an mei­ner Erfah­rung was ich DIR und EUCH anbie­ten kann. 

In Ver­bun­den­heit mit mei­nem höhe­ren SELBST 

Andrea Katha­ri­na Menke