ADS und ADHS

Die Aufmerksamkeit hat ein Defizit bedeutet die korrekte Bezeichnung von ADS. Die Abkürzung ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Dahin­ter ver­birgt sich eine der häu­figs­ten psy­chi­schen Auf­fäl­lig­kei­ten bei Kin­dern und Jugendlichen. 

Eines von mei­nem bes­ten Coa­ching und Reflex-Trai­nings zu dem The­ma ADS und ADHS erzäh­le ich Dir jetzt wie sich die gan­ze Ange­le­gen­heit von dem ers­ten Anruf der Mut­ter im Sep­tem­ber 2019 bis Juni 2020 sich zum Posi­ti­ven ver­än­dert hat. Die Mama von Mar­lon rief mich schon fast ver­zwei­felt an. Sie hat­ten schon eine lan­ge Dau­er an Unter­su­chun­gen – Tes­tun­gen- Gesprä­chen bei ver­schie­de­nen The­ra­peu­ten hin­ter sich gebracht. Die allein­er­zie­hen­de Mut­ter hat­te viel Zeit und Stress auf­ge­wen­det um mit ihrem Sohn in Ein­klang und Har­mo­nie sowie lie­be­voll zu sein. 

Es ging unter ande­rem noch um das Selbst­be­wusst­sein des Jun­gen zu stär­ken. Ich mach­te erst mal ein 6 stün­di­ges Coa­ching mit dem Jun­gen. Danach fing ich an mit den Tests zu dem The­ma Auf­merk­sam­keit, doch wofür? Der Belas­tungs­grad war enorm hoch, da der Vater eine neue Part­ne­rin hat­te und dazu noch eine Halb­schwes­ter kam die viel älter ist. Der Jun­ge hat­te sich die Halb­schwes­ter als Vor­bild gesucht. Der Vater war sehr wenig da, doch hat­te der jun­ge Mann (8Jahre) ihn dann auch nie allei­ne für sich, wenn sie mal zusam­men waren. Vie­le Din­ge (es kommt ja noch Oma und Opa) dazu wo die Auf­merk­sam­keit des Jun­gen auf der Stre­cke blieb. Die Mama ging arbei­ten um sich und dem Jun­gen auch mal etwas zu gön­nen. Gemein­sa­me Urlau­be war ihr wich­tig. Doch was Mar­lon wirk­lich wich­tig ist, hat­te ihn noch nie­mand gefragt. 

Ich mach­te das Modul Time­li­ne mit ihm und da wur­de mir klar was ihm fehl­te. Er hat­te High­lights die natür­lich auf eine ADS-Syn­drom hin­wei­sen. Wenn jede Fami­lie –Mut­ter-Vater- Eltern die Auf­merk­sam­keit ihres Kin­des wis­sen und wirk­lich hin­ter­fra­gen wür­den, gäbe es weni­ger ADHS Kids-Teens & Co. Ich ließ den Jun­gen noch eini­ge mei­ner Coa­ching Modu­le machen, tes­te­te sei­ne UR-Refle­xe und es kam immer wie­der das glei­che her­aus. Mei­ne Ansät­ze im Coa­ching sind Gedan­ken und Ein­fluss die immer auch mei­ne See­len-Lie­be geprägt sind. Nach 6 Sit­zun­gen und Inte­gra­ti­on der wich­tigs­ten Refle­xe die für ADS und ADHS aus­schlag­ge­bend sind wur­den wie­der in Har­mo­nie gebracht. Die Mut­ter Men­dy rief mich an und fand es unglaub­lich was und wie sich ihr Kind und die Bezie­hung der bei­den sich ver­än­dert hat­te. Die Son­nen­sei­te der Mut­ter – Kind Bezie­hung war wie­der­her­ge­stellt. Hier noch eine Erklä­rung zum Ver­ständ­nis was bei ADS und ADHS vor sich geht. Es sind die Stres­so­ren die sehr hoch sind im Gehirn. Stell es Dir viel­leicht so vor:“ Du bist per­ma­nent auf dem Gas und immer unter Voll­dampf…!“ Das ist sehr unge­sund für das Gehirn und die Nervenverbindungen. 

Andrea Katha­ri­na Menke

Bei Fra­gen zur Reflex­in­te­gra­ti­on ein­fach anru­fen 0152 / 53186813 oder 02353/666 1718

Spendenaktion für den “goldenen Pfad”

Ich grü­ße DICH von Herz zu Herz 

ich bin
Andrea Katha­ri­na Menke

Andrea Katha­ri­na Menke

und möch­te Dich ein­la­den eine Spen­de für unse­ren “gol­de­nen Pfad” zu geben.
Wir wer­den mit unse­ren “pley­dey Kids” auf einem Rund­wan­der­weg A1 an der Hees­fel­der Müh­le im Sauer­land – in 58553 Hal­ver- einen Pfad mit 10 Sta­tio­nen auf­bau­en. Jeder der dort spa­zie­ren kommt kann dar­an teil­neh­men. Es müs­sen Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen wer­den wie z.b. Stei­ne bemalt in Herz­form. Sich Gedan­ken zu den ein­zel­nen Sta­tio­nen machen. Mate­ria­li­en soll­ten zusätz­lich gekauft wer­den. Die Lebens-zeit ist mit investiert.
Dar­um bit­ten wir DICH das DU uns behilf­lich bist ❣️
Es kann Dir auch helfen…komm doch dann ein­fach mal zu dem Pfad 🙂

Es han­delt sich um Dei­ne Wün­sche die Dir auf die­sem Pfad begegnen.
Es han­delt sich um Dei­ne Zufrie­den­heit die Du erlan­gen kannst.
Es han­delt sich um Dei­ne Zukunft die in Erfül­lung gehen kann.
Es han­delt sich um Dei­ne Reflek­ti­on über Dein Leben hier auf Erden.
Es han­delt sich um Dei­ne Per­sön­lich­keit die Dir gespie­gelt wird.
Es han­delt sich um Dei­ne Frei­heit die Du Dir wünscht.

Wenn Du groß­zü­gig sein möch­test – dann emp­fan­gen wir ger­ne Dei­ne Spende -

bei der Com­merz­bank: IBAN DE71 4584 0026 0631 5402 00

Andrea Katha­ri­na Menke

Andrea Katha­ri­na Menke

Leben pur in der Natur

IMG
IMG

Die ers­ten bei­den Herbst-Feri­en-Tage bei der Akti­on der Wald­Ex­pe­di­ti­on im hei­mi­schen Urwald 

WO: an der Hees­fel­der Müh­le 9:00–13:00 im Wald rund um die Mühle

12.–13.10.2020 hat­ten die Kids mit Anja und Andrea Katha­ri­na sehr viel Freu­de und gute Ideen sowie Erkenntnisse

1. Tag
Qua­li­tä­ten: Neu­gier, Ori­en­tie­rung, Moti­va­ti­on und Fokus
The­ma: Hei­misch werden
Haupt­ak­ti­on: Hüt­ten­bau (Buden bau­en) ohne Werk­zeug ein­fach und schlicht mit Herz und Verstand
Neben­bei Aktio­nen: Shawnee Ott­wa (Wild­nis­spiel zum Anschlei­chen), Catch a tree (Fan­gen­spiel um Bäu­me zu lernen)

2. Tag
Qua­li­tä­ten: Ver­in­ner­li­chung, Tei­len mit der Gemein­schaft, Altes Wis­sen, Integration
The­ma: Dem Wald etwas zurück geben, schüt­zen und danken
Haupt­ak­tio­nen: Eicheln sam­meln und Feiern
Neben­bei Aktio­nen: Laub­kro­nen bas­teln, Töp­fe mit Eicheln für zu Hause 

- Ritua­le gemein­sam machen
– Stein­kreis erarbeiten 

DANKE an Anja vom Natur­er­leb­nis “oben an der Volme”

®einsehen “der Wahrheit ins Auge blicken”

IMG
IMG
Als ich heu­te beim Opti­ker war bedien­te mich die Che­fin selbst.
Ich bedank­te mich das sie mir so schnell hel­fen konn­te. Dann
frag­te ich sie noch ob sie mein Kar­ten-Impuls SET
“365 Impul­se Tag für Tag” Ver­än­de­rung für Dein Leben
mit bei sich ins Geschäft auf­neh­men woll­te. Dann war sie
irri­tiert- was ich denn jetzt noch von ihr wollte-
Ich erklär­te ihr kurz um was es bei den Kar­ten geht und war­um ich die­ses Set
über­haupt gemacht habe. Dann sah sie mich erstaunt an und sagte:
“Ach wis­sen Sie ‑ich ver­su­che jetzt schon seid län­ge­rem Yoga zu
machen- das hilft bei mir auch nicht…”
Ja – es ist so – wenn Du oder wer auch immer es von ganz tief innen heraus
ver­wei­gert bei sich selbst anzu­kom­men- dann klappt es auch nicht wirklich!
Sie woll­te dann noch ihren Mann dazu befra­gen und wir ver­ab­schie­de­ten uns.
Ver­stehst Du was ich mei­ne-wenn du oder wer dies jetzt auch liest eine wahre
Visi­on hat- der beginnt danach zu suchen und sich in Bewe­gung zu setzten.
Ich bin dank­bar das ich (fast) immer genau weiß wann ein Impuls kommt und
ich die­sen auch umzu­set­zen habe. Es ist mana­ch­mal auch unbe­quem und tut weh.
Doch wer los­lässt-die Zei­chen der Zeit- genau sehen kann (mit Bril­le) tut es
das manch­mal auch nicht der ist ein­deu­tig im Vorteil.

- spü­re bei Dir selbst- was DU an Ver­än­de­rung für Dich selbst willst.

Herz­lichst

Andrea Katha­ri­na Menke

von Herzen dankbar !

IMG
IMG
IMG
IMG

Hier kannst DU ab 14.09.2020

das Kar­ten-SET mit 365 Impuls­kar­ten Tag für Tag 

erwer­ben für 36,50 € für DICH selbst oder zum verschenken.

Grö­ße­re Men­gen bit­te schrift­lich anfragen 🙂

Ich bin dank­bar für die­sen Schritt und die Umsetztung !!!

Jetzt darf es raus in die Welt .… Eure Andrea Katha­ri­na Menke

Bestellung schriftlich:
kontakt@lebensschule-sauerland.de

Bei Fra­gen ein­fach vor­her anru­fen 0152 / 53186813 oder 02353 / 666‑1718

JAN – ist viel glücklicher mit sich selbst und in der Schule – DANKE

IMG
IMG

Die­ser Jun­ge kam zur uns in die Lebens­schu­le weil er immer so allei­ne war.
Er hat­te kaum Freun­de – weil er so aus­ser­ge­wöhn­lich gut – ist. Er hat einen IQ von 136. Doch seine
Eltern waren sehr trau­rig und manch­mal auch wütend das Jan sei­ne Emo­tio­nen-Leis­tun­gen-Spra­che erst mal kaum
kana­li­sie­ren konnte.
Dank des Reflex­in­te­gra­ti­ons-Trai­nings mit Andrea Katha­ri­na Men­ke ist er wie­der in der Lage sich zu kon­zen­tri­ern. Er hat Freu­de sich mit sei­nen Klas­sen­ka­me­ra­den und Kame­ra­din­nen aus­zu­tau­schen. Doch das aller­bes­te ist, daß sei­ne Mama ganz hap­py mit Jan ist das er und sie einen so guten Aus­tausch und Kon­takt haben. Er ist so kusche­lig und fröh­lich geworden.….
Es geht also nicht nur immer um Noten und hohen IQ son­dern das wirk­lich erst mal jedes Kind glück­lich mit sich selbst ist.

D A N K E
sehr für die­se schö­ne Nachricht !!!

Impuls Karten-Set

IMG
IMG

IMG
IMG

Ich darf Dir von Her­zen mein Impuls-Kar­ten-SET für 365 Tage ans Herz legen.
Für DICH selbst oder zum verschenken.…
Wenn Du ein Geschäft – Café – Gesund­heits­shop o.ä. hast kannst Du mich kontaktieren
wegen einer Kooperation.
Du kannst Dir jedoch auch selbst jeden Tag eine Kar­te intui­tiv zie­hen und dann auf Dich wir­ken lassen.
Hör genau hin was DIR die­se Kar­ten damit sagen möchten.
Indi­vi­du­ell – Inti­tiv – Instinktiv

Jetzt bestel­len bei der Lebensschule-Sauerland

Bestellung nur schriftlich:
kontakt@lebensschule-sauerland.de

Wenn Du noch Fra­gen hast ein­fach – schnell – noch anru­fen 0152 / 53186813

: jetzt anmel­den

Dei­ne Andrea Katha­ri­na Menke 

ERFOLG – dran bleiben lohnt sich -

Feed back Judi­tha pdf

Dan­ke sehr für das schö­ne und erfolg­rei­che Fee­back einer Kun­din die an Ihrem Her­zens-The­ma gear­bei­tet hat. Die Erkennt­nis­se und Ergeb­nis­se sind her­vor­ra­gend und was sich sonst noch so alles zum posi­ti­ven ereig­net hat und wie sie mein Coa­ching emp­fun­den hat könnt ihr im Feed­back selbst lesen 🙂 

D A N K E
sage
ich
von
Herzen

Reflexintegration

Die Erklärung des Wortes „RIT“® bedeutet einfach abgekürzt „Reflexintegration“.

Wenn ich also mal nur „RIT“® schrei­be und auf die­ser Start­sei­te mei­ner Home­page die Erklä­run­gen der Reflex­in­te­gra­ti­on Ihnen als Eltern ein­fach und in gut ver­ständ­li­che Wor­te für die früh­kind­li­che Reflex­in­te­gra­ti­on nut­ze. Sehen Sie es mir bit­te nach oder sen­den Sie Ihren Kon­takt in einer Mail was Ihnen bei der Ent­wick­lung wirk­lich wich­tig ist. 

Ins­be­son­de­re bei den The­men wie ADHS oder Aggres­sio­nen ist das Trai­ning was ich Ihnen anbie­te enorm wich­tig für eine best­mög­li­che Ent­wick­lung. RIT”® muss in einem bestimm­ten Zeit­raum abge­schlos­sen sein. Wenn die­se früh­kind­li­chen Refle­xe nicht in der ange­mes­se­nen Zeit inte­griert sind, hat dies viel mit Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten Ihres Kin­des zu tun. Ich bin immer froh, wenn die Eltern auf Ihre Kin­der und des­sen Ent­wick­lung ach­ten. Es wird all­ge­mein immer mehr beob­ach­tet das Auf­fäl­lig­kei­ten da sind und vie­le Eltern, Erzie­her und Leh­rer ver­zwei­feln dar­an. Erken­nen kann man dies in ers­ter Linie an einem unrei­fen Bewe­gungs­mus­ter von Kids und einer enorm schlecht aus­ge­präg­ten Hal­tung. Die moto­ri­schen Rest­re­ak­tio­nen von nicht inte­grier­ten Refle­xen las­sen die Bewe­gun­gen aus­la­dend, unkon­trol­liert und voll­kom­men unbe­wusst erschei­nen. Sie sind unko­or­di­niert, das Gleich­ge­wicht ist nicht aus­rei­chend vor­han­den und die Kin­der kön­nen sich wegen der Unru­he­zu­stän­de nicht kon­zen­trie­ren. Das hängt mit einer man­geln­den Gehirn­rei­fung zusam­men, weil die früh­kind­li­che Grund­ten­denz wie der MORO oder der FLR, die viel mit Angst zu tun haben, bei­des Stress­schutz­re­fle­xe sind. 

Wei­ter sind der asym­me­tri­sche toni­sche und der sym­me­tri­sche toni­sche Nacken­re­flex, die eben­falls bei­de für eine gesun­de Kör­per­ko­or­di­na­ti­on zustän­dig sind, im ers­ten Lebens­jahr wohl nicht zeit­ge­recht integriert.
Der neu­ro­lo­gi­sche Ursprung der früh­kind­li­chen Refle­xe sitzt im Hirn­stamm, wenn die­se nicht inte­griert wur­den, bedeu­tet dies, dass die ein­zel­nen Gehirn­area­le nicht aus­rei­chend mit­ein­an­der ver­knüpft wur­den und nicht ent­spre­chend dem Alter rei­fen konn­ten. Das ist so, als ob alle Infor­ma­tio­nen einen Umweg gehen müs­sen, um dort­hin zu gelan­gen wohin sie gehören.

Der Hirn­stamm ist für unse­re phy­sio­lo­gi­schen Grund­be­dürf­nis­se zustän­dig, wie die Atmung, Ver­dau­ung oder das Trieb­ver­hal­ten. Das Klein­hirn regelt alle unse­re auto­ma­ti­schen Bewe­gungs­ab­läu­fe. Wenn ich ein­kau­fen gehe, den­ke ich an mei­ne Ein­kaufs­lis­te, aber nicht wie ich einen Fuß vor den ande­ren set­ze. Das wird vom Klein­hirn über­nom­men. Dar­über stülpt sich das emo­tio­na­le Gehirn und dar­über wie­der der Cor­tex, der für alle kogni­ti­ven Leis­tun­gen zustän­dig ist.

Man weiß aus der Hirn­for­schung seit ca. 30 Jah­ren, dass unser Bewe­gungs­mus­ter sowohl die emo­tio­na­len als auch die men­ta­len Gehirn­be­rei­che beein­flusst. Sind die Bewe­gun­gen phy­sio­lo­gisch schlecht aus­ge­führt, das bedeu­tet ohne über­flüs­si­ge Bewe­gun­gen, kön­nen sich auch die emo­tio­na­len und men­ta­len Pro­zes­se kaum natür­lich ent­wi­ckeln. Bei “RIT” kom­men die neu­ro­na­len Bah­nen Ihres Kin­des in den Bereich wo dann von ihrer natür­li­chen Ent­fal­tung her das Poten­ti­al, die Talen­te und Bega­bun­gen geför­dert wer­den. Ansons­ten kann die Gehirn­leis­tung Ihres Kin­des nur im unte­ren Bereich ver­lau­fen. Ich freue mich immer wie­der über die Feed­backs in einer sepa­ra­ten Mail durch den her­vor­ra­gen­den Kon­takt den ich mit Kli­en­ten habe.
Ist die Reflex­in­te­gra­ti­on im früh­kind­li­chen Sta­di­um wie das 1. Lebens­jahr nicht zufrie­den­stel­lend abge­lau­fen, so hin­dern die moto­ri­schen Rest­re­ak­tio­nen das Bewe­gungs­mus­ter in dem Aus­maß wie die Refle­xe kaum rich­tig inte­griert wur­den. Das ist der Grund, war­um man immer mehr ver­dreh­te Hal­tun­gen sieht, die Füße schlen­kern bei jedem Schritt, die Schul­tern befin­den sich nicht in der Hori­zon­ta­len, der Kopf befin­det sich vor der Kör­per­mit­tel­li­nie, und zum Aus­gleich bil­det sich ein Hohlkreuz.

Das setzt sich wei­ter fort in Schwie­rig­kei­ten im sozia­len Mit­ein­an­der. Emo­tio­na­le Gehirn­be­rei­che bei Kin­dern kön­nen nur gut sein, wenn sie gut ent­wi­ckelt sind. Was heu­te sich im Kin­der­gar­ten abspielt und danach wei­ter­hin in der Schu­le sich größ­ten­teils wei­ter auf­baut, hat dann mit einer man­geln­den Schul­rei­fe bei Ihrem Kind zu tun. Somit kommt es zu Ver­hal­tens­pro­ble­men im Schul­all­tag und der rea­le Kon­takt und das anecken bei Mit­schü­lern bis hin im sport­li­chen Trai­ning sowie schlech­te men­ta­le Gehirnbereiche.

Wenn die früh­kind­li­chen Refle­xe nicht zeit­ge­recht inte­griert wur­den, soll­ten Sie sich in der Lebens­schu­le-Sauer­land anmel­den. Ihr Daten­schutz ist hier sicher. Es kann vor­kom­men, dass das Kind oder der Jugend­li­che oder auch oft noch der erwach­se­ne Mensch in sei­ner Per­sön­lich­keit sehr ein­ge­schränkt und emp­find­lich ist. Die­se Über­emp­find­lich­keit wird häu­fig mit einer Hoch­sen­si­bi­li­tät ver­wech­selt. Die­se Per­so­nen sind ihr gan­zes Leben lang an Geräu­schen, Licht­blit­zen oder unver­mit­tel­ten Berüh­run­gen sehr stark schreck­haft. Das hat nichts mit dem Moro Reflex, son­dern mit dem Furcht-Läh­mungs­re­flex zu tun hat. Meist kann die­ses für die Betrof­fe­nen zu Hand­lungs­un­fä­hig­keit füh­ren. Sie gehen in eine „Erstar­rung“, in eine Art Läh­mungs­hal­tung, aus der sie Zeit brau­chen, wie­der herauszukommen.

Der Moro Reflex wird akti­viert, wenn der Kopf des Babys nach hin­ten oder vor­ne fällt, der Furcht-Läh­mungs­re­flex springt auf die sen­so­ri­schen Rei­ze visu­ell (Licht), audi­tiv (ein Knall) oder tak­til (plötz­li­che Berüh­rung) an.Die Impuls­kon­trol­le ist beson­ders bei einem noch akti­ven Furcht-Läh­mungs­re­flex inadäquat.

Kaum inte­grier­te Refle­xe zei­gen sich am deut­lichs­ten in einer nicht natür­li­chen Mus­kel­span­nung. Vie­le Men­schen haben eine zu hohe Mus­kel­span­nung. Ins­be­son­de­re Kin­der und Jugend­li­che haben eine zu schlaf­fe Mus­kel­span­nung was sehr viel anstren­gen­der ist. Die­se Per­so­nen haben unzu­rei­chen­de­re inte­grier­te Refle­xe, im Gegen­satz zu den Per­so­nen mit über­höh­ter Mus­kel­span­nung. Um nicht immer wie­der im Gan­zen zusam­men­zu­fal­len muss auf die zu schwa­che Mus­kel­span­nung eine hohe Mus­kel­span­nung „drü­ber­ge­legt“ wer­den. Das ist auf Dau­er sehr erschöp­fend und anstrengend.
Sicht­bar wird die­ses in gekrümm­ten Hal­tun­gen, die Per­son kann nicht ruhig sit­zen, der Kopf wird beim Schrei­ben abge­stützt, ein frei­es Ste­hen ist kaum mög­lich, sie muss sich immer wie­der anleh­nen. Das stän­di­ge „Lüm­meln“ sind eben­falls Reflex­be­we­gun­gen die eine phy­sio­lo­gi­sche Hal­tung verhindern.

In der Lebens­schu­le Sauer­land gibt es für Sie als Eltern die Reflex­in­te­gra­ti­on um Ihr Kind in ein leicht erlern­ba­res Bewe­gungs­pro­gramm zu füh­ren. Dar­über hin­aus arbei­te ich noch mit dem Unter­be­wusst­sein des Kin­des, der Jugend­li­chen oder Erwach­se­nen um Glau­bens­mus­ter auf­zu­lö­sen. Kine­sio­lo­gie und der Ten­sor sind Bestand­tei­le mei­ner Tes­tun­gen. Wenn auch Sie aktiv wer­den wol­len, Ihren Kin­dern im Leben mehr Hal­tung und Respekt gebüh­ren, dann kön­nen Sie mich ger­ne mit dem Stich­wort: Reflex­in­te­gra­ti­on unter kontakt@lebensschule-sauerland.de anschrei­ben. Bei uns ist Daten­schutz sicher! ADHS ist schnell gesagt oder dia­gnos­ti­ziert – doch ist es der wah­re Grund?! Darf Ihr Kind auch das Selbst­zah­ler-För­der­pro­gramm der Reflex­in­te­gra­ti­on zur Ver­bes­se­rung sei­nes aktiv erleb­ten Seins ken­nen lernen? 

Andrea Katha­ri­na Men­ke

Bei Fra­gen zur Reflex­in­te­gra­ti­on ein­fach anru­fen 0152 / 53186813 oder 02353/666 1718 

L E B E N – die Richtung selbst bestimmen -

Beruf – Part­ner­schaft – Leben ?

…oder ist Dir der Erfolg in Dei­ner SELBST-Stän­dig­keit wichtig ?
Willst Du ein­fach noch bes­ser wer­den in dem was Du bist? Weisst nicht so recht wor­an Du scheiterst ?
Fragst du Dich, war­um es bei Dir eher schlecht als gut läuft und du hast die Absicht mehr Erfolg mit Dei­nem Leben insgesamt ?
Dann bist DU hier genau richtig 🙂

Dein Mot­to “teu­re ​Pro­gram­me buchen” nein danke …

Du ganz allein bestimmst, was Du wirk­lich willst und ob Du von mei­nem Ange­bot pro­fi­tie­ren willst. 

​Du hast fol­gen­de Möglichkeiten:

​1 Stunde
Beruf – Pri­vat – Leben
​Wir schau­en Dei­ne Situa­ti­on an und ich gebe Dir unzäh­li­ge Tipps, was du machen kannst, wie du es machen kannst und wel­ches Dei­ne ganz kon­kre­ten nächs­ten Schrit­te sind.

​3 Stunden
Beruf – Pri­vat – Leben
​Wir erar­bei­ten in der 1. Sit­zung einen kon­kre­ten Plan, wie du vor­ge­hen kannst.
​Nach 3 und 6 Wochen über­prü­fen wir Dei­ne Fort­schrit­te und machen die nöti­gen Anpassungen.

4 Stun­den
Beruf – Pri­vat – Leben
Wir erar­bei­ten Dein Modell für Dich oder Dei­ne Zie­le detailliert.
​​Im Ver­lauf von ca 5 Mona­ten über­prü­fen wir alle 3 Wochen Dei­ne Erfol­ge und Dei­ne Erfah­run­gen und machen alle not­wen­di­gen Anpassungen. 

5 Stun­den “jetzt kommst Du in Dei­ne Veränderung”
Beruf – Pri­vat – Leben
​Wird dir etwas schwam­mig wenn Du die gan­ze Zeit das Wort “Ver­än­de­rung” hörst ?
Du kannst sor­gen­frei sein ich bin für Dich da 🙂
​Ich beglei­te dich durch jeden Schritt in Dei­ne erwünsch­te Veränderung!

​Was bringt ein spi­ri­tu­el­les Coa­ching?Die Ant­wort: schnel­le – effek­ti­ve – Hilfe 

Ich wer­de immer wie­der gefragt, wie ich es geschafft habe, dass ich so gut von mei­ner Beru­fung und der Arbeit als spi­ri­tu­el­le Leh­re­rin leben kann. Wie ich es erreicht habe, dass so vie­le Men­schen immer und immer wie­der mei­ne Bera­tun­gen in Anspruch neh­men, mei­ne Aus­bil­dun­gen, Kur­se und Grup­pen buchen und dar­an teilnehmen. 

Ich will es Dir ver­ra­ten: Ich lie­be Inno­va­ti­on. Ich lie­be es mich mit neu­en Ideen- Mar­ke­ting- Ver­trieb aus­ein­an­der­zu­set­zen und mei­ne Tätig­keit als Coach oder Trai­ne­rin als mei­ne Beru­fung anzuschauen.

Mein spi­ri­tu­el­les Coa­ching ist ganz indi­vi­du­ell auf DICH und DEINE BEDÜRFNISSE abgestimmt. 

Du bekommst geball­tes Wis­sen über Anfangs­sta­tus und Ziel­fo­cus und gleich­zei­tig kannst du von mei­ner Intui­ti­on und mei­ner Ver­bin­dung profitieren. 

Coa­ching per Zoom – Sky­pe oder persönlich 

Andrea Katha­ri­na Menke