Alles Lei­den wird ver­ur­sacht durch die Illu­si­on des getrennt sein von dem Gro­ßen und Gan­zen, dem Unge­wis­sen was ist und noch kom­men mag. Denk auch bit­te an die Kin­der die Angst haben vor dem gro­ßen schwar­zen Mann oder dem Mons­ter unter dem Bett. Alles hat mit unse­ren Grund­be­dürf­nis­sen ganz stark zu tun. Sind die­se unse­re kind­li­chen Grund­be­dürf­nis­se wirk­lich gut genährt wor­den? Jeder ist ein Indi­vi­du­um. Das ist der Grund war­um jeder von uns vor etwas ande­rem Angst hat. Unse­re Prä­gun­gen in der Kind­heit sind aus­schlag­ge­bend. Egal woher wir kom­men und wo wir gebo­ren sind. Unse­re aktu­el­le Angst ist “nur” das Ver­ges­sen wer wir eigent­lich sind.

LIEBELIEBE- LIEBE

Wel­che Angst wir gene­rie­ren, wel­che even­tu­el­le Angst vor Krank­heit wir damit ver­ur­sa­chen hängt von uns selbst ab. Schon in der Kind­heit unse­res begin­nen­den Lebens ist alles vom ers­ten Atem­zug abhän­gig. Wir sind auf Lie­be aus­ge­rich­tet. Angst die das Gegen­teil von Lie­be. Ein jedes Wesen was leben­di­ge Geist-See­le-Kör­per Funk­tio­nen hat reagiert wie ein Sen­der und ein Emp­fän­ger gleich­zei­tig. Lie­be ist das Ver­bin­dungs­werk­zeug im Uni­ver­sum, der Stoff, aus dem wir gemacht sind. Lie­be ist das Gefühl ganz und heil zu sein in der Ver­bun­den­heit mit der uni­ver­sa­len Gött­lich­keit. Du bist der Meis­ter, die Meis­te­rin Dei­nes Lebens! Du kannst so viel mehr als Du denkst, sogar eine Hei­lung (d)einer Krank­heit. Lass es mich so sagen: “Angst ist der Herr­scher- der Ver­stand- der der alles kon­trol­lie­ren will.“ Das Herz kennt kei­ne Angst- es ist Lie­be und hat nur die­ses Gedächt­nis. Im Hier und Jetzt geht es ledig­lich nur noch ums “füh­len”. Das haben die meis­ten Men­schen, auch schon vie­le Kin­der ver­lernt oder nie zu spü­ren bekom­men. Unse­re Gesell­schaft ist jedoch anders geprägt wor­den. Da steht eine ande­re Macht dahin­ter.

Es gibt eine Men­ge von Blo­cka­den die mit Ängs­ten ein­her­ge­hen. Das kön­nen Ängs­te vor Spin­nen sein, Ängs­te vor dem allei­ne sein, Ängs­te zu ver­sa­gen, Ängs­te vor Neu­em, Ängs­te vor Ableh­nung, Ängs­te vor Prü­fun­gen, Ängs­te vor Auto­ri­tä­ten, Ängs­te vor Lie­be, Ängs­te vor Ver­zicht und noch so vie­les mehr.

Das alles hat doch auch eine gute Seite – es kann transformiert- das heißt: umgewandelt werden.

Alles was über Genera­tio­nen wei­ter­ge­tra­gen und nicht abge­löst wird, kann sich im Bewusst­sein von einem zum ande­ren wei­ter durch­zie­hen, wie ein roter Faden durch Leben über Genera­tio­nen. Es gibt eine Men­ge von Ansät­zen die indi­vi­du­ell auf das The­ma ein­ge­hen. Dei­ne Wahr­neh­mung – Dein Glau­be – Dei­ne Denk­wei­se ist enorm ent­schei­dend für Dein Den­ken-Han­deln-Füh­len. Dei­ne Rea­li­tät bestimmst DU selbst. Auch wenn dir das jetzt fremd vor­kommt. Es gibt genug Optio­nen DEINE Ängs­te zu löschen-zu trans­for­mie­ren.

Dein Wil­le gesche­he – Im Him­mel sowie auf Erden. DANKEDANKEDANKEich kann Dir dabei hel­fen

Andrea Katha­ri­na Men­ke

Bei Fra­gen zu einem The­ma kannst Du mich ger­ne anru­fen 0152 / 53186813 oder 02353/666 1718

Ängs­te
Markiert in: